Technologie

Kompetenz im Zentrum.

Im Unger-Kompetenzzentrum sammeln und analysieren bestens ausgebildete Stahlbauexperten seit vielen Jahren nationale wie internationale Projekte, dokumentieren technisch komplexe Lösungen, studieren Case-Studies und bündeln Branchenwissen mit gewonnenen Erkenntnissen. Die jahrzehntelangen internationalen Erfahrungen bringen umfassende Kompetenz. Dabei stehen Kundenwunsch und Kundenservice immer im Vordergrund.

Lösungsorientiertes Value Engineering.

Das sogenannte "Value Engineering" ist eine wirkungsvolle Managementmethode, die Unger bereits seit Jahren einsetzt, um effiziente Planungs- und Optimierungsprozesse zu gestalten. Besonderer Augenmerk wird dabei auf interdisziplinäre Teamarbeit, genau definierte Zielvorgaben und kreative Lösungen gelegt. Dadurch ist es möglich noch schneller und effizienter auf Kundenanforderungen einzugehen. Bereits im Vorfeld werden Korrelationen erkannt und alternative Lösungsansätze aufgezeigt, die dann zum optimalen Projektergebnis führen. Damit entsteht ein intensiver Dialog zwischen dem Kunden und dem Expertenteam von Unger, der für beide finanzielle und zeitliche Win-Win-Situationen ermöglicht.

Computer Integrated Manufacturing.

Alle für die Projektumsetzung notwendigen Prozesse, beginnend vom Entwurf über die Planung, Angebotserstellung, Einkauf bis hin zur Produktion, Logistik und Montage sind mittels CIM-Programmen vernetzt und dadurch jederzeit nachvollzieh- bzw. veränderbar. Der Einsatz modernster Software garantiert schnelles und effizientes Arbeiten in jeder Phase. Sämtliche Planungsprozesse, inklusive Statikberechnung und Konstruktion, finden in der Konstruktionsabteilung "Steel Design" statt und erfolgen mit Hilfe der multiuserfähigen 3D-Konstruktionssoftware "Tekla Struktures". Davon ausgehend wird die gesamte Produktion gesteuert. Alle Daten, die für die weitere Umsetzung der Produktion und Montage erforderlich sind, können direkt exportiert werden. Die Software verfügt über eine Schnittstelle zu den Maschinen und Produktionshallen, die Synchronisation aller Daten erfolgt über eine zentrale Datenbank am Server und ist somit immer am aktuellsten Stand. Bei Bedarf können auch anschließende Gewerke wie Beton, Glas oder bestehende Gebäude eingeschlossen werden. Die Unger Steel Group ist seit 2001 Beta User der aktuellsten Versionen von "Tekla Struktures" und ist maßgeblich an der Weiterentwicklung des Programmes beteiligt.

Effizienz und Kompetenz im Dienst unserer Kunden.